string(2) "jv"

Jobs per E-Mail Detailsuche

Kompetenz statt Fachkräftemangel

Der Transformationsprozess ist in vollem Gange und kann nur mit den entsprechenden Fachkräften bewältigt werden. Dass hieran ein Mangel herrscht, ergab die diesjährige Umfrage „HR Future Trends 2016“, die von der AGENTUR ohne NAMEN zum vierten Mal in Folge durchgeführt wurde.

02.12.2016 - PM und Bild: AGENTUR ohne NAMEN

(Bonn, 2. Dezember 2016) Der Transformationsprozess ist in vollem Gange und kann nur mit den entsprechenden Fachkräften bewältigt werden. Dass hieran ein Mangel herrscht, ergab die diesjährige Umfrage „HR Future Trends 2016“, die von der AGENTUR ohne NAMEN zum vierten Mal in Folge durchgeführt wurde. Von den 103 befragten Personalverantwortlichen bemängeln 54 Prozent das Fehlen qualifizierter Bewerber. Fast 42 Prozent klagen über akuten Fachkräftemangel.

Doch nicht nur der akute Fachkräftemangel beschäftigt die Unternehmen, sondern auch die fehlende Kompetenz vor allem der Hochschulabsolventen. 61 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass Studienabgänger unzureichend auf die Arbeitswelt vorbereitet sind. Fehlende Praxis, mangelnde Sozialkompetenzen und Soft-Skills werden vermisst.

Auf die Frage, welche Kompetenzen in Zukunft an Bedeutung gewinnen oder verlieren, geben die Antworten geben eine klare Richtung vor: Deutsche Tugenden wie Fleiß ( 3,8 %), Pünktlichkeit (5,1 %) und fehlerfreies Arbeiten (12,9 %) gehören zu den Kompetenzen mit der geringsten Bedeutung für Personalverantwortliche.

Unter den Top 5 der wichtigsten Zukunftskompetenzen wurden folgende Skills genannt:

 

Veränderungsbereitschaft (85,7 %)

Fähigkeit, mit unterschiedlichen Menschen zu arbeiten (68,8 %)

Querdenken (67,5 %)

Geistige/mentale Flexibilität (61,0 %)

Interkulturelle Kompetenz (59,7 %)

 

„Diese Kompetenzen sind eine direkte Antwort auf die momentane Veränderungsdynamik in der Wirtschaft“, kommentiert Melanie Vogel, Geschäftsführerin der AGENTUR ohne NAMEN, die Ergebnisse. „Problematisch dabei ist, dass das deutsche Schul- und Ausbildungssystem genau die Tugenden fordert und fördert, die bei den Personalverantwortlichen an Bedeutung verlieren, während die Top 5 der Kompetenzen, die am meisten Bedeutung haben, im deutschen Bildungssystem bis heute nicht konsequent verankert sind.“

Das Informationszeitalter verlangt einen neuen Typus „Mensch“ im Arbeitsleben. Der jetzt schon sichtbar werdende Mismatch zwischen den Anforderungen der Arbeitgeber und den Kompetenzen und Qualifikationen der zukünftigen Fach- und Führungskräfte wird in erster Linie zu einem elementaren Kompetenzmangel führen, ist die die Veränderungs-Expertin Melanie Vogel sicher.

Individuen und Unternehmen seien ihrer Meinung nach heute und in Zukunft gleichermaßen gefragt, den Mismatch durch konsequente Weiterbildung und Personalentwicklungsmaßnahmen zu verkleinern. „Weiterbildung nämlich, die sich nicht nur auf die Vermittlung von Fachkompetenzen fokussiert, sondern vor allem die mentale Agilität, das Querdenken und das Fragenstellen trainiert“, ist Melanie Vogel überzeugt.

Die Ergebnisse stehen zum kostenfreien Download zur Verfügung.


 

Über die „HR Future-Trends 2016“
Die Umfrage „HR Future Trends“ wird jährlich von der Bonner AGENTUR ohne NAMEN durchgeführt. „Veränderung und Transformation im Windschatten von Industrie 4.0 und Digitalisierung“ lautete das Thema der diesjährigen Umfrage. 103 Unternehmen aus Deutschland haben sich von Anfang März bis Ende Mai 2016 in der Online-Befragung geäußert. 27 % zählen mit jeweils über 5.000 Mitarbeitenden zu den Großunternehmen, über 40 % sind KMU.

Über die AGENTUR ohne NAMEN:

Die AGENTUR ohne NAMEN GmbH ist Teil der EvolutionaryMindGroup. Als Projekt-Agentur und Solution-Provider bieten DIE ANDERSDENKER seit 1998 etablierte Recruiting-Formate an. Fast 120 veranstaltete Karriere-Messen, bundesweite Messe-Kongresse, Vortrags-Events, Firmen-Veranstaltungen und Online-Formate beinhalten ihr Projekt-Portfolio. 2012 gewann die Agentur den Innovationspreis "Land der Ideen" mit dem Projekt "women&work" - Europas größtem Messe-Kongress für Frauen. Sie veranstaltet die innovation@work - Deutschlands ersten Messe-Kongress für Zukunftsgestalter und vergibt Deutschlands erstes Arbeitgeber-Signet für Frauen: "top4women®". Weitere Infos auf www.AGENTURohneNAMEN.de


Ein Artikel aus dem Bereich "Experten"
Kommentare von Besuchern

Zur Zeit existieren keine Kommentare ...

Kommentar schreiben
Name, Kommentarfeld und Email (nicht öffentlich) sind Pflichtfelder (*)

Hinweis: Ihre Email wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben, sondern dient ausschließlich zur Kontaktaufnahme zwischen Ihnen und dem Unternehmen.

Bitte geben Sie den Code aus dem Bild ein:


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Nachhaltigkeit studieren an der ESCP Europe

Das Thema Nachhaltigkeit ist in den Unternehmen angekommen, weshalb Experten auf diesem Gebiet immer gefragter sind. Unter anderem in den Branchen Energie, Technologie, Mobilität, Ernährung, Kleidung und Kosmetik. An der ESCP Europe werden sie im Rahmen des internationalen Sustainability-Masters ausgebildet.

Berufe der Energiewende auf einen Blick

Anlagenmechanikerin für Solaranlagen, Netzplaner oder Windenergie-Servicetechniker: Die Vielfalt an Berufen der Energiewende ist groß. Zwei Jahre lang hat das Berufsorientierungsprojekt „Energiewende schaffen“ des Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V. über 1600 Stellenanzeigen ausgewertet und Informationen zusammengetragen.

Kommunikationszonen für neue Arbeitswelten schaffen

In vielen Büros spielen Kommunikationszonen bis dato kaum oder gar keine Rolle. Das führt dazu, dass mangelnde oder schlechte Kommunikationen miiitunter als häufigste Probleme im betrieblichen Alltag genannt werden. 

„Wir zeigen Ihnen, wie Sie Change Agent für Nachhaltigkeit werden können“

Menschen, die etwas verändern möchten, können beispielsweise ein Studium zum Thema Nachhaltigkeit absolvieren. Mit dem erlangten Wissen sind sie in der Lage ihr Know-how und ihre Ideen in der Wirtschaft oder bei NGOs einzubringen. Die HNEE in Eberswalde bietet genau das. Eine kleine Hochschule, jedoch mit langer Tradition.

Bedingungsloses Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen ist Umfragen zufolge für einen großen Teil der deutschen Bevölkerung attraktiv. Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn ist MdB und ein großer Verfechter des BGE. Im Interview verriet er uns weshalb.

Berufe für den Klimaschutz

Am 3. November 2016 findet das Job-Speed-Dating für Energie- und Klimaschutzberufe von ClubE in Berlin statt. Wir unterhielten uns hierzu mit Simone Kleeberger von der Berliner Energieagentur GmbH.

Zukunft Personal 2016 - Europas größte Fachmesse für Personalmanagement

Die diesjährigen Fokus-Themen sind Digitalisierung und innovative Arbeitskultur. Weiterhin wird erstmals der HR Innovation Award für innovative Produkte & Dienstleistungen verliehen.

Alle Artikel ansehen

Logo Umwelthauptstadt Logo N-Kompass Logo Umwelthauptstadt Jooble-de.com ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche