string(2) "jv"

Jobs per E-Mail Detailsuche

Kommunikationszonen für neue Arbeitswelten schaffen

In vielen Büros spielen Kommunikationszonen bis dato kaum oder gar keine Rolle. Das führt dazu, dass mangelnde oder schlechte Kommunikationen miiitunter als häufigste Probleme im betrieblichen Alltag genannt werden. 

12.01.2017

Die New-Work-Order-Studie aus der Forschungsreihe NEW WORK ORDER zeigt, dass das Büro vor allem ein Ort der Kommunikation ist und Unternehmen dies unbedingt in ihrer Raum- und Einrichtungsplanung berücksichtigen sollten, um zukunftsfähig aufgestellt zu sein.

Die Studie wurde im Auftrag des Industrieverband Büro und Arbeitswelt und der ORGATEC Köln entwickelt, die sich mit modernen Arbeitswelten der Zukunft beschäftigen. Zu den zentralen Erkenntnissen zählt: Aus Arbeitswelten werden Lernwelten, die erst in einem Umfeld entstehen, das mit bestehenden Strukturen bricht und neue Formen der Kommunikation bietet.

Diese Kommunikationszonen spielen vor allem in offenen Büros eine wichtige Rolle, denn immer mehr Unternehmen verabschieden sich von abgetrennten Einzelbüros.

Daraus ergeben sich viele Vorteile für Mitarbeiter und Unternehmen:

  • Rückzugsmöglichkeit bspw. zum Telefonieren
  • Ein kleiner Tapetenwechsel führt oft auch zu einem Perspektivwechsel und neuen frischen Ideen
  • Teambuilding: Mitarbeiter verschiedener Abteilungen lernen sich besser kennen und können sich in lockerer Atmosphäre austauschen
  • Sekundärzonen sind oft der Geburtsort für neue und innovative Projekte
  • Abhalten von Workshops und Brainstormings
  • Beim informellen Arbeiten herrscht mehr Offenheit, hier werden Probleme klarer benannt oder kreativere Lösungsansätze diskutiert als bei geplanten Meetings

Das Ziel ist es, dass sich Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen produktiv und in angenehmer Atmosphäre austauschen können. Davon profitieren Mitarbeiter und Unternehmen gleichzeitig, insbesondere wenn Experten sich untereinander austauschen und gemeinsame Lösungen entwickeln. Dabei geht es weniger um geplante Meetings, sondern vor allem um einen spontanen Austausch in lockerer Arbeitsatmosphäre, die oft auch als erfrischende Pause empfunden werden.

Damit jedoch andere Kolleginnen und Kollegen nicht gestört werden, kommt es auf eine intelligente Umsetzung an. Hierbei gibt es verschiedenste Möglichkeiten: Angefangen bei einer gemütlichen Kaffeebar, über bequeme Sitzecken bis hin grünen Inseln mit üppiger Bepflanzung.

Manche Büros bieten sogar eigene Themenwelten, die eine spektakuläre und abwechslungsreiche Atmosphäre erzeugen. Ein integrierter Schall- und Sichtschutz ist vor allem bei Großraumbüros sinnvoll, ebenso wie ein angenehmes Raumklima.

Wichtig bei der Umsetzung ist vor allem ein ganzheitliches Konzept. Das Design muss mit einer guten Akustik und moderner Technik zum Arbeiten harmonieren.

Besonders wenn in Unternehmen die Kommunikation verbessert werden soll, ist es ratsam diese Chance optimal zu nutzen und mithilfe von Experten ein ganzheitliches Konzept für die Einrichtung  professioneller Kommunikationszonen zu entwickeln. myworkspace by Staples hat sich beispielsweise genau auf diese Bedürfnisse spezialisiert. Für Arbeitnehmer bietet das Ranking der Plattform Great Place to Work eine gute Übersicht an Unternehmen, die u.a. für eine innovative Arbeitsplatzgestaltung ausgezeichnet wurden.


Ein Artikel aus dem Bereich "Experten"
Kommentare von Besuchern

Zur Zeit existieren keine Kommentare ...

Kommentar schreiben
Name, Kommentarfeld und Email (nicht öffentlich) sind Pflichtfelder (*)

Hinweis: Ihre Email wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben, sondern dient ausschließlich zur Kontaktaufnahme zwischen Ihnen und dem Unternehmen.

Bitte geben Sie den Code aus dem Bild ein:


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Nachhaltigkeit studieren an der ESCP Europe

Das Thema Nachhaltigkeit ist in den Unternehmen angekommen, weshalb Experten auf diesem Gebiet immer gefragter sind. Unter anderem in den Branchen Energie, Technologie, Mobilität, Ernährung, Kleidung und Kosmetik. An der ESCP Europe werden sie im Rahmen des internationalen Sustainability-Masters ausgebildet.

Berufe der Energiewende auf einen Blick

Anlagenmechanikerin für Solaranlagen, Netzplaner oder Windenergie-Servicetechniker: Die Vielfalt an Berufen der Energiewende ist groß. Zwei Jahre lang hat das Berufsorientierungsprojekt „Energiewende schaffen“ des Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V. über 1600 Stellenanzeigen ausgewertet und Informationen zusammengetragen.

„Wir zeigen Ihnen, wie Sie Change Agent für Nachhaltigkeit werden können“

Menschen, die etwas verändern möchten, können beispielsweise ein Studium zum Thema Nachhaltigkeit absolvieren. Mit dem erlangten Wissen sind sie in der Lage ihr Know-how und ihre Ideen in der Wirtschaft oder bei NGOs einzubringen. Die HNEE in Eberswalde bietet genau das. Eine kleine Hochschule, jedoch mit langer Tradition.

Bedingungsloses Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen ist Umfragen zufolge für einen großen Teil der deutschen Bevölkerung attraktiv. Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn ist MdB und ein großer Verfechter des BGE. Im Interview verriet er uns weshalb.

Kompetenz statt Fachkräftemangel

Der Transformationsprozess ist in vollem Gange und kann nur mit den entsprechenden Fachkräften bewältigt werden. Dass hieran ein Mangel herrscht, ergab die diesjährige Umfrage „HR Future Trends 2016“, die von der AGENTUR ohne NAMEN zum vierten Mal in Folge durchgeführt wurde.

Berufe für den Klimaschutz

Am 3. November 2016 findet das Job-Speed-Dating für Energie- und Klimaschutzberufe von ClubE in Berlin statt. Wir unterhielten uns hierzu mit Simone Kleeberger von der Berliner Energieagentur GmbH.

Zukunft Personal 2016 - Europas größte Fachmesse für Personalmanagement

Die diesjährigen Fokus-Themen sind Digitalisierung und innovative Arbeitskultur. Weiterhin wird erstmals der HR Innovation Award für innovative Produkte & Dienstleistungen verliehen.

Alle Artikel ansehen

Logo Umwelthauptstadt Logo N-Kompass Logo Umwelthauptstadt Jooble-de.com ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche