string(2) "jv"

Jobs per E-Mail Detailsuche

Berufe für den Klimaschutz

Am 3. November 2016 findet das Job-Speed-Dating für Energie- und Klimaschutzberufe von ClubE in Berlin statt. Wir unterhielten uns hierzu mit Simone Kleeberger von der Berliner Energieagentur GmbH.

26.10.2016

JOBVERDE.de: Frau Kleeberger, am 3. November findet das Job-Speed-Dating für Energie- und Klimaschutzberufe von ClubE statt. An wen richtet sich die Veranstaltung?

 

SIMONE KLEEBERGER: Die Veranstaltung richtet sich an Studierende und Berufseinsteiger aus Berlin. Aber auch Auszubildende, Berufswechsler oder Leute, die einfach nur wissen möchten, welche Berliner Arbeitgeber „grüne“ Jobs zu bieten haben, können sich zur Veranstaltung anmelden.

Bedarf die Teilnahme einer individuellen Vorbereitung?

Im Prinzip ist das nicht nötig, alles Wichtige erfahren die Teilnehmenden während der Veranstaltung. Wenn man sich aber ganz konkret für ein Unternehmen bzw. einen Arbeitgeber interessiert, macht es definitiv Sinn, ein paar clevere Fragen vorzubereiten. Damit hinterlässt man sicherlich einen guten Eindruck beim Unternehmen!

Sind auch Arbeitgeber vor Ort und können die Teilnehmer Fragen stellen und sich vielleicht sogar schon vor Ort vorstellen und bewerben?

Klar, die Arbeitgeber sind die ganze Zeit mittendrin! Wir stellen sie zunächst in der großen Runde vor, bevor es dann in die Job-Speed-Dating-Runden geht: Dabei sitzt man gemeinsam mit anderen Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern jemandem aus einem Unternehmen gegenüber und erfährt, welche Jobs das Unternehmen anzubieten hat und man kann persönliche Fragen stellen. Eine Job-Speed-Dating-Runde dauert rund 15 Minuten – danach wechselt man zum nächsten Tisch. Klar kann man auch gleich direkt vor Ort seinen Lebenslauf hinterlassen. Viele sammeln aber zunächst die Visitenkarten ein und bewerben sich dann ganz bequem in Nachgang der Veranstaltung.

Und von welchen Unternehmen werden Vertreter vor Ort sein?

In diesem Jahr mit dabei sind die Berliner Energieagentur GmbH (Energiedienstleistungsunternehmen), die deZem GmbH (Energiemanagement und Energiecontrolling), die EatUp (Plattform zur Verteilung von übrig gebliebenem Essen), die GASAG (Energieversorger und Energiedienstleistungsunternehmen), die HOWOGE Wärme GmbH (versorgt die HOWOGE-Bestände mit Heizenergie und Warmwasser), die Initiative Ich mach mich selbstständig! der IHK Berlin, die Messhelden (Intelligente Verbrauchsmessung) und die SES Energiesysteme GmbH (Hersteller von Blockheizkraftwerken). Alles in allem ein bunter Strauß an Unternehmen der Berliner Energie- und Klimaschutzbranche!

Wie ist denn momentan die Stimmung am Berliner Arbeitsmarkt der erneuerbaren Energien?

Beim Job-Speed-Dating von ClubE geht es nicht vorrangig nur um Jobs im Bereich der erneuerbaren Energien – diese sind aber oft ein Bestandteil der Geschäftsfelder der Unternehmen. Jedes Unternehmen, das bei uns mitmacht, ist ein Unternehmen der „grünen“ Wirtschaft. Und diese hat großes Potenzial! Vor dem Hintergrund, dass sich Berlin zum Ziel gesetzt hat, bis 2050 klimaneutral zu werden, werden nachhaltig und klimafreundlich produzierte Produkte und Dienstleistungen künftig eine immer größere Rolle spielen. Höchste Zeit also sich für das Berliner Klima zu engagieren und einen „grünen“ Beruf zu ergreifen!

Wie können sich Interessenten zum Event anmelden und wie kann man prinzipiell auf dem Laufenden zum Thema grüne Karriere in Berlin bleiben?

Wer noch mitmachen möchte muss auf jeden Fall schnell sein, denn die Anzahl der Plätze ist begrenzt! Die Anmeldung erfolgt ganz einfach über die Website, Facebook oder diesen Kurzlink: bit.ly/2dcp6wd. Auf der Website von ClubE findet man auch eine Jobbörse mit Links zu Stellenportalen, die „grüne“ oder nachhaltige Jobs anbieten. Damit erhält man einen ganz guten Überblick. Zusätzlich bleibt man über den Facebook-Kanal von ClubE immer Up-to-date, was Energie- und Klimaschutzthemen in der Stadt angeht. Hier findet man Hinweise auf „grüne“ Jobs, Tipps und Tricks zum Energiesparen und interessante Veranstaltungen rund um die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Berlin.

 

Alle Informationen zu ClubE und zum Event unter:

www.deinclube.net, www.facebook.com/deinclube oder bit.ly/2dcp6wd.


Ein Artikel aus dem Bereich "Experten"
Kommentare von Besuchern

Zur Zeit existieren keine Kommentare ...

Kommentar schreiben
Name, Kommentarfeld und Email (nicht öffentlich) sind Pflichtfelder (*)

Hinweis: Ihre Email wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben, sondern dient ausschließlich zur Kontaktaufnahme zwischen Ihnen und dem Unternehmen.

Bitte geben Sie den Code aus dem Bild ein:


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Nachhaltigkeit studieren an der ESCP Europe

Das Thema Nachhaltigkeit ist in den Unternehmen angekommen, weshalb Experten auf diesem Gebiet immer gefragter sind. Unter anderem in den Branchen Energie, Technologie, Mobilität, Ernährung, Kleidung und Kosmetik. An der ESCP Europe werden sie im Rahmen des internationalen Sustainability-Masters ausgebildet.

Berufe der Energiewende auf einen Blick

Anlagenmechanikerin für Solaranlagen, Netzplaner oder Windenergie-Servicetechniker: Die Vielfalt an Berufen der Energiewende ist groß. Zwei Jahre lang hat das Berufsorientierungsprojekt „Energiewende schaffen“ des Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V. über 1600 Stellenanzeigen ausgewertet und Informationen zusammengetragen.

Kommunikationszonen für neue Arbeitswelten schaffen

In vielen Büros spielen Kommunikationszonen bis dato kaum oder gar keine Rolle. Das führt dazu, dass mangelnde oder schlechte Kommunikationen miiitunter als häufigste Probleme im betrieblichen Alltag genannt werden. 

„Wir zeigen Ihnen, wie Sie Change Agent für Nachhaltigkeit werden können“

Menschen, die etwas verändern möchten, können beispielsweise ein Studium zum Thema Nachhaltigkeit absolvieren. Mit dem erlangten Wissen sind sie in der Lage ihr Know-how und ihre Ideen in der Wirtschaft oder bei NGOs einzubringen. Die HNEE in Eberswalde bietet genau das. Eine kleine Hochschule, jedoch mit langer Tradition.

Bedingungsloses Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen ist Umfragen zufolge für einen großen Teil der deutschen Bevölkerung attraktiv. Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn ist MdB und ein großer Verfechter des BGE. Im Interview verriet er uns weshalb.

Kompetenz statt Fachkräftemangel

Der Transformationsprozess ist in vollem Gange und kann nur mit den entsprechenden Fachkräften bewältigt werden. Dass hieran ein Mangel herrscht, ergab die diesjährige Umfrage „HR Future Trends 2016“, die von der AGENTUR ohne NAMEN zum vierten Mal in Folge durchgeführt wurde.

Zukunft Personal 2016 - Europas größte Fachmesse für Personalmanagement

Die diesjährigen Fokus-Themen sind Digitalisierung und innovative Arbeitskultur. Weiterhin wird erstmals der HR Innovation Award für innovative Produkte & Dienstleistungen verliehen.

Alle Artikel ansehen

Logo Umwelthauptstadt Logo N-Kompass Logo Umwelthauptstadt Jooble-de.com ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche